Über den neuen Weg meiner Fotoshooting und über die Gründe, warum ich nicht mehr nur auf Auftrag arbeite.

Fotoshootings – Weniger ist mehr – Mein neuer Weg

Aktfotografie Christina

Ich habe die letzten Monate wirklich Gas gegeben mit den Fotoshootings. Resultat dieses Workoholic-Anfalls ist, dass ich Unmengen an Foto-Material auf der Festplatte habe. Derzeit aber unheimlich wenig Zeit, dieses zu bearbeiten. Ich halte nichts davon, schnell irgendwas dahin zu bearbeiten. Doch seit euch gewiss, ich bin dran.

Fantasy AlexandraZukünftig sieht es bei mir dann auch eher so aus, dass ich keinerlei Aufträge rein gegen Bezahlung mehr annehme. Wenn ich Bilder produziere, dann will ich diese auch zeigen. Rein für Geld fotografieren und auf Druck arbeiten zu müssen, hat sich als ein schwerer Fehler herausgestellt. Das ist einfach nicht mein Ding, denn darunter leidet die Kreativität.

Aktfotografie JoergIch bin wohl doch eher Künstler als Dienstleister und somit werde ich in Zukunft nur noch die Dinge machen, auf die ich wirklich Lust habe und dabei mehr acht auf Qualität legen. Achja und wo wir gerade bei Qualität sind… Das Bilder dieses Beitrages stammt zum Beispiel aus Fotoshootings, die vor Monaten stattfanden und die Bearbeitung eines solchen Bildes dauert Stunden. Diese Zeit investiere ich allerdings gern, wenn am Ende auch wirklich was schönes heraus kommt.